Der Spot

Der Spot

Versteckt hinter dem wunderschönen Pinienwald, befindet sich eines der größten Geheimtipps Frankreichs: Le Pin Sec. Hinter der Sanddüne eröffnet sich dir ein Blick über eines der schönsten Sandstrände des Landes. Ein Spaziergang nach Norden oder Süden über den menschenleeren Strand entlang des Atlantiks, bleibt ein unvergessliches Erlebnis.
Frankreichs Westküste bietet das ganze Jahr über die besten Surfbedingungen. Es vergeht kaum ein Tag, an dem es nicht möglich wäre das Surfbrett rauszuholen. An Tagen mit gutem Off-Shore Wind sind sogar Barrels möglich.

Die berühmtesten Surfspots Frankreichs liegen etwa 200 km gen Süden. Dort, wo der berühmte Tiefseegraben den Kontinentalschelf halbiert und der Atlantik in seiner vollen Wucht auf den Strand prallt, trifft sich die Weltklasse an Surfern.
Gen Süden reisend, wird das Wasser immer wärmer und der Surf konstanter.

Frankreich hat eines der besten Beachbreaks der Welt und ist das Mekka der ambitioniertesten Surfer. Mit ein bisschen Glück kannst auch du grüne Wellen surfen.
Gekoppelt mit leckerem Wein, hübschen Frauen, historischer Architektur und tollem Wetter, hat dieser Trip das Potential zum Besten deines Lebens zu werden.

Die Westküste Frankreichs kann in drei Surfareas geteilt werden - die Südküste der Bretagne (im Norden von Frankreich), die Côte de Lumière - die sich von der Bretagne bis La Rochelle and Poitou-Charente erstreckt und die Côte d’Argent (Silberküste) - die sich von der (Gironde (Lacanau), Landes (Hossegor), und das Baskenland (Biarritz) ) — erstreckt und im Süden auf Spanien trifft.

Die Côte d’Argent hat Surfspot an Surfspot. Wenn der Swell gut ist, flammt die gesamte Küste vor Aufregung auf. Die Qualität der Wellen ist hier sehr gut. Durch die Trichterform der Biskaya werden die Wellen direkt zu den eifrigen Surfern geleitet. Und genau hier befindet sich das berüchtigte Feral Surf Tipi Village..